Inkontinenz Allgemein > 5 Fragen, die Sie sich anfangs Jahr stellen sollten

5 Fragen, die Sie sich anfangs Jahr stellen sollten

5 Tipps für den Jahresanfang

Sind Sie Ende 2019 etwas in Bedrängnis geraten, was die Kosten Ihrer Inkontinenz-Produkte betrifft? Glauben Sie mir, Sie stehen nicht alleine da. Es ging einem Grossteil der Betroffenen so. Durch die Revision der Mittel- und Gegenständeliste per April vergangenen Jahres wurden die Maximalbeiträge gekürzt, dies war dann auch zu spüren.

Hier noch einmal zur Erinnerung die neuen Jahresbeiträge:

  • Mittlere Inkontinenz: CHF 542.- 
  • Schwere Inkontinenz: CHF 1’108.-
  • Totale Inkontinenz: CHF 1’579.-

Wer nächsten Herbst nicht wieder in die Situation kommen möchte, die totale Limite zu überschreiten, wäre gut beraten, sich bereits jetzt Gedanken über seine Produkte und den Verbrauch zu machen: Denn oft entsprechen diese gar nicht den eigentlichen Bedürfnissen.

Wenn es um Gesundheit und Sauberkeit geht, tendiert unsere Gesellschaft in der Regel dazu, etwas mehr zu verbrauchen. So nimmt man drei oder vier Blatt Klopapier, obwohl ein Blatt ausgereicht hätte oder eine Hand voll Shampoo, obwohl ein kleiner Klecks genügt und zum selben Ergebnis geführt hätte. Dass man bei einem Thema wie Inkontinenz nicht unbedingt knausrig sein möchte, ist aber nachvollziehbar. 
Deshalb möchten wir Ihnen hier ein paar Fragen stellen, über die Sie sich kurz Gedanken machen sollten:

  1. Verwenden Sie das richtige Modell?
    Tragen Sie Pants? Wenn ja, dann wäre es eventuell eine Möglichkeit, einmal Vorlagen mit Fixierhöschen zu versuchen, da diese einiges günstiger sind und bei bestimmten Gelegenheiten mit Sicherheit ausreichen würden. Zudem sind sie leicht zu wechseln. Einen Versuch wäre es wert. 
     
  2. Verwenden Sie die richtige Saugstärke?
    Wie bereits angesprochen, verwenden wir gewohnheitsbedingt gerne mehr als nötig, um uns sicher fühlen zu können. Bei Inkontinenzprodukten nehmen wir somit gerne eine höhere Saugstärke, als wirklich nötig wäre. Oft wird deshalb ein halbtrockenes Produkt entsorgt, obwohl es noch einiges mehr gefasst hätte, einfach weil unser Gefühl uns sagt, dass wir wieder mal wechseln sollten. Versuchen Sie probehalber doch einmal eine Saugstärke weniger. Eventuell reicht sie aus. – Ein Tipp: Der Nässeindikator auf der Rückseite des Produkts zeigt Ihnen an, wann das Produkt voll ist und gewechselt werden muss. Viele verwenden auch tagsüber ein weniger starkes Produkt als nachts, was eine gute Lösung sein kann, um etwas zu sparen.
     
  3. Verwenden Sie die Produkte richtig?
    Eine Einlage in eine Pants zu legen, erscheint auf den ersten Blick sinnvoll. So wird nicht das teure Höschen nass, sondern nur die günstige Einlage. Natürlich - dem ist so, dafür muss die Einlage auch öfters gewechselt werden. Das führt bei einer schweren oder totalen Inkontinenz zu einem sehr hohen Verbrauch. Was oft nicht bedacht wird: Wenn die Einlage nicht rechtzeitig gewechselt wird und diese ja keine richtig grossen Mengen an Urin fassen kann, wird die Pants dennoch nass. Da aber die Einlage einen Grossteil des wichtigen Saugkörpers im Inneren der Pants abdeckt, kann die Pants selbst auch nicht mehr viel fassen und der Urin tritt aus der Pants aus, da durch das Volumen der Einlage die Bündchen nicht mehr richtig anliegen.
    Es gibt in der Pflege Spezialfälle, die diesen «Doppeldecker» rechtfertigen, bei der Selbstanwendung aber nicht. Es entstehen nur Mehrkosten und Mehraufwand.
     
  4. Ist Ihr Inkontinenzgrad aktuell?
    Es ist vielen unangenehm, bei ihrem Arzt zuzugeben, dass Sie an Inkontinenz leiden und oft wird es dann auch etwas runtergespielt und vorgegeben, dass es gar nicht so schlimm sei. Unter Umständen diagnostiziert der Arzt dann eine mittlere Inkontinenz, obwohl es sich eigentlich um eine schwere handeln würde. Scheuen Sie sich bitte nicht, ehrlich zu Ihrem Arzt zu sein! Wenn jemand über Ihren gesundheitlichen Zustand informiert sein muss, dann Ihr Arzt. 
     
  5. Bestellen Sie zu viel Ware?
    Besonders zu Beginn des Jahres werden sehr grosse Mengen and Produkten auf einmal bestellt und ein Lager angelegt. Ob Sie die Produkte auf einmal bestellen oder verteilt über das Jahr, hat keinen Einfluss auf die Krankenkassenbeiträge. Bunkern ist somit nicht nötig. Es kann höchstens zur Folge haben, dass mehr verbraucht wird als nötig, weil man diese grossen Mengen vor Augen hat. Deshalb widerstehen Sie diesem Bedürfnis und bestellen Sie nach und nach.

    Um ein realistisches Bild davon zu erhalten, wieviel Material Sie bei Ihrem Inkontinenzgrad verbrauchen können, lohnt es sich, eine Rechnung aufzustellen. So sehen Sie, wie viele Einlagen, Pants oder Slips Sie mit dem entsprechenden Inkontinenzgrad bestellen können und Ihnen somit pro Tag zur Verfügung stehen. Dies mag ein kleiner Aufwand sein, kann Ihnen aber helfen, Ihr Jahr entsprechend zu planen. Sollten Sie ein neues Produkt ausprobieren wollen, wenden Sie sich ungeniert an unseren Sanello-Kundendienst unter der Gratisnummer 0800 221 222. Wir beraten Sie gerne und senden Ihnen die passenden Muster zu. 

6 x im Jahr wissenswertes über Inkontinenz erhalten

Newsletter Anmeldung

Kostenloses Testpaket bestellen

Finden Sie ganz einfach die passende Inkontinenzeinlage oder Pant. Testen Sie unsere MoliCare Produkte bei Ihnen zu Hause - einfach und unverbindlich.

Persönliche Beratung

Haben Sie eine spezifische Frage? Unsere Fachberater helfen Ihnen gerne weiter. Telefonisch oder im Livechat.